Aktuell: Wenn Animal Hoarding auf skrupellose Zucht trifft

>>> zu den Hundevermittlungen


Wenn Animal Hoarding auf skrupellose Zucht trifft, bleiben über 100 Tiere auf der Strecke. Am 02. und 03.02.2011 räumte ein Veterinäramt in Brandenburg mit Hilfe von Polizei und Ordnungsamt das Lager einer Animal Hoarderin, die sich aber auch gleichzeitig als Vermehrerin herausstellte. Von seiten des Tierschutzes wurden Organisationen um Mithilfe gebeten, die aufgrund ihrer einschlägigen Rasseerfahrungen und professionellen Einsetzbarkeit, was Fahrzeuge und Personal betraf, sofort tätig werden konnten.

Wir wurden zur Übernahme mehrerer Afghanen und Barsois gerufen. Also fuhren wir am Mittwoch, den 02.02. nach Brandenburg. Als wir ankamen, wurden Collies, Owtscharka, Huskies, Mudi-Mixe, Chow-Chow, Spitzmixe, diverse kleine Hunderassen und Mixe, Barsoi-Mixe, Eurasier, verschiedene Welpen usw. geräumt, aber Afghanen waren nicht vorhanden – auch keine Barsois. Obschon Augenzeugen behaupteten, sie hätten Windhunde gesehen, leugnete die Vermehrerin deren Vorhandensein. Dafür überall verhungernde Enten, Lamas, Ziegen, Rinder, Pferde, Gänse und Pfaue, wovon wir die Pfauen mitnahmen (da bei uns schon einige leben), ebenso einen Azawakh-Whippet-Mix von 11 Jahren. Wir waren 1.200 km umsonst, zumindest was die Afghanen betraf, gefahren. Müde kehrten wir weit nach Mitternacht wieder zurück.

Am nächsten Mittag kam der erneute Anruf der Organisatoren, es seien jetzt doch Afghanen da, wir sollten abholen kommen. Aufgetaucht waren sie, als man einen Baucontainer im Wald durchsuchte. Dort waren weitere 25 Hunde versteckt, unter ihnen auch 6 Afghanen und 5 Barsois.

Wir setzten uns erneut in den Transporter und fuhren abermals 1.200 km. Was uns allerdings vor Ort erwartete, übertraf alle Vorstellungen: In einem Kuhstall standen 3 Barsois, in einem weiteren Stall, bereits in Boxen, 6 Afghanen-Rüden. Allesamt bis auf das Skelett abgemagert, ohne Muskulatur, mit runden Nägeln, zentimeterdicken Filzmänteln und -hauben. Ein unfaßbarer Anblick! Ein unbeschreiblicher Gestank, hervorgerufen von eingebackenem Kot, Stroh, Dreck. Die meisten konnten wegen den zusammenhängenden Filzen zwischen den Beinen nicht mehr richtig laufen.

2 Barsois wurden uns nicht ausgehändigt, allerdings haben wir dieses Ansinnen mittlerweile geklärt: sie sollten doch tatsächlich zu dieser kranken Frau zurück, weil sie sie unbedingt behalten wollte. Die beiden sind mittlerweile sichergestellt und werden noch überstellt. Um ihr Schicksal hat sich auch das Zuchtkommissionsmitglied für die Rasse Barsoi im DWZRV bereits ins Zeug gelegt. Sie werden dort nicht bleiben müssen.

Barsois und Afghanen waren so ausgehungert, so daß wir alle trennen mußten, da sie verrückt nach essen und trinken waren. Wir haben 3 Tage die Filze vorsichtig von der Haut gelöst, was mittels Schermaschine nicht mehr möglich war, da der Panzer bereits die Haut eingezogen hatte. Es kamen eiternde, riesige Bißverletzungen zum Vorschein, da die Rüden gemeinsam im Baucontainer saßen.

Wer einen Endplatz zur Verfügung stellen kann, möge sich melden. Alle Hunde sind total lieb. Der rote Rüde hat sich allerdings seine Bezugsperson ausgesucht und liebt sie – allerdings verteidigt er sie auch! Er gehört in die Hände von erfahren Afghanen-Rüden-Besitzern.

Die 5 übernommenen Barsois (4 Hündinnen und 1 Rüde) sind ebenfalls bis auf das Skelett abgemagert, vollkommen unbemuskelt – und total lieb und ruhig. Es sind fünf sehr schöne Hunde. Auch für sie werden Endplätze dringend gesucht. Allerdings hat sich die Barsoi-Community bereits organisiert und will sich schnellstmöglich um ein dauerhaftes Zuhause bemühen.

Alle Hunde müssen medizinisch betreut werden. Wer diese Hunde in irgendeiner Form unterstützen möchte, möge sich melden. Wir freuen uns über jede Hilfe, zumal es eine ansehnliche Anzahl an Bedürftigen ist.
Facebook, Twitter and other social networks have spread the story of our Afghan Hound male REMO, who came from Spain suffering from Distemper and Leishmaniasis, and the rescue of 6 Afghan Hounds, 5 Barsois (4 females, 1 male) and 1 Chart Polski girl from a terrible Animal Hoarding case with more than 100 animals involved.

We are still in need of Stagloban SHP for the treatment of REMO. If there is some stock still available somewhere, please help us getting it.

We are particularly thankful to Pam and Shirley from Afghan Hound International and Afghan Hound Rescue UK who offered their help in raising funds for our Animal Hoarding victims JAMES D., MERLIN, JAMEY (from Poland), BOOBOO (from Croatia), CLIFF R. (from Belgium), NINO, ARIANA, SOPHIA, GUCCI (from Poland), LANCELOT (from UK), DAMA (from Germany) and KARLI (from Poland), who were all gathered and kept in undescribable conditions in the Berlin area.

We received phone calls from Canada, USA, England and Croatia, offering help for these animals. They are all under permanent medical care, live in excellent boarding facilities (which allows us to be with them daily), being fed three times per day and have all gained weight.
It is the particular temperament of sighthounds to be able to recognize from one day to the other that life has changed. All of them, without any exception, start wagging and jumping when they see us, longing for attention and love. Even little Jamey and big James who were the most injured ones, have recovered amazingly fast. We can start vaccinating them in a few weeks and are already looking for good loving homes for all of them.
We would like to point out, that we make home-checks before and after adoptions. This prevents us from sending them abroad, even if we could be sure that the homes offered are excellent ones. The radius to let them go should not exceed 5 or 6 driving hours max.

Any help towards medical expenses and boarding costs would be highly appreciated. We would like to say thank you to all those who have helped already or sent donations.
As we are a non-profit charitable organization your contributions may be tax deductible depending on the international agreement between different European countries.





James D.

4 Jahre alter black & tan Rüde, groß, abgemagert, vollkommen freundlich zu allem, könnte zu einer Hündin
vermittelt


Merlin

1 Jahr alter black & tan Rüde, klein, abgemagert, unbeschreiblich lieb, vorsichtig, geht nachts nicht gerne raus
vermittelt


Jamey

1 Jahr alter kleiner cremefarbener Rüde, abgemagert, unbeschreiblich lieb, von anderen Hunden schlimm gebissen
vermittelt


Booboo

2 Jahre alter blau / creme / brindle Rüde, abgemagert, total freundlich und anhänglich


Cliff R.

6 Jahre alter Rüde, rot mit Maske, selbstbewußt, groß, auf das Skelett abgemagert, sucht Bezugsperson


Nino

2 Jahre alter Rüde, domino, total anhänglich und lieb mit allem, vollkommen abgemagert
vermittelt


Ariana

9 Jahre, Barsoi-Hündin, unglaublich sanft und zurückhaltend, abgemagert
vermittelt


Sophia L.

4 Jahre, Barsoi-Hündin, sehr lieb und anhänglich, abgemagert
vermittelt


Gucci

9 Jahre, Barsoi-Hündin, ruhig und zurückhaltend, abgemagert
vermittelt


Dama

3 Jahre, Barsoi-Hündin, sehr lieb, abgemagert, unbemuskelt, wie alle anderen auch
vermittelt


Lancelot

4 Jahre geschätzt, Barsoi-Rüde, unglaublich freundlich, zutraulich, abgehungert
vermittelt


Karli

2 Jahre (lt. Angabe), Chart Polski (Mix?), abgemagert, panisch


weiter zu den ausführlichen Hundebeschreibungen von James D., Merlin, Jamey, Booboo, Cliff R. und Nino sowie weiteren Afgahnen in Not von TSE

weiter zu den ausführlichen Hundebeschreibungen von Ariane, Sophia L., Gucci, Dama, Lancelot und Karli sowie weiteren Hunden von TSE, die ein Zuhause suchen


Wir möchten ganz besonders bei allen persönlich danken, die uns für diese Hunde bereits materielle Unterstützung zukommen ließen:
We should like to thank all those who already made a donation for our Animal Hoarding victims:


Die Engländerin Helen Forrester, eine Whippetbesitzerin, aber große Unterstützerin von Afghanen in Not, hatte eine geniale Idee anläßlich der CRUFTS 2011: Sie fertigte diese wunderschönen Torten. Die dreistöckige wurde in Stücken zugunsten unserer Animal Hoarding Opfer verkauft, der Erlös für die andere Torte ging ebenfalls an unsere Hunde.
Das Foto zeigt Helen mit "unserer" Torte, ebenfalls zu sehen sind Kekse und Seifen, die von Sue Jordan gespendet wurden. Shirley Carr sammelte zusätzlich eine beeindruckende Summe für unsere Hunde. Die Spender sind in der angehängten Liste aufgeführt. Dies war eine wundervolle Geste der Solidarität unter Afghanen-Liebhabern. Herzlichen Dank nach England!
Helen Forrester had a brilliant idea: she made this most beautiful Afghan cake to be sold at CRUFTS 2011 for our Animal Hoarding victims. The money for the white cake with Afghan and flowers was donated as well.
On the photo: Helen with "our" cake at Crufts. The biscuits and soaps were sold by Sue Jordan for Afghans in Need as well. Shirley Carr gathered a huge sum for our dogs, that had been transferred onto the bank account of our association. This was a wonderful gesture amongst Afghan Hound lovers showing solidarity across borders. Our sincere thanks to our friends in Britain!




Purina Pro Plan Deutschland – Futterspende
Helmut und Gerlinde Pauckner
Heidi Kreipe (2x)
Hannelore Weiß
Liselotte Santfurt
Landesgruppe Nordbayern im DWZRV
Annette Oberndorfer
Sarah Franziska Reisig
Christa Berger
Jakob und Sonja Schneider
Monika Ziegler
Angelika Heydrich
Kathrin Haas
Margarete Hagauer
WRV Nürnberg
Francoise Boseret
Familie Birgit Klinger
Dr. Paul Heilmann
Dr. Dagmar Kaindl
Dr. Isabella Kühn
Dr. Jean-Marc Meyer
Dr. Judith Vogtmann-Becker
Ulrike Schön (2x)
Peter Hermann Sander
Yolande Tabourdon
Renate Ostner
Helaine Delano
Roswitha Grosse
JHV Köln-Solinger Windhund-SV e.V.
Reinhold Gruber
Gerhard Ziegelmeier
Sigrun Kargel
Gabriele Avi
Manfred Salzmann
Monika Brocksieper
Renate und Klaus Powilleit (bitte um Adressenangabe für Spendenquittung!)
Lotte Rothe
Anja Demharter
50. Jahre Köln-Solinger WSV e.V.


Saturday Treats

Eine Initiative von Mitgliedern des Schwedischen Basenjiclubs zur Unterstützung unserer Animal Hoarding Hunde und unserer Basenjis in Not.

"Saturday Treats" sind die Süßigkeiten, die Kinder in Schweden an einem Tag der Woche bekommen, bevorzugt am Samstag. Ganz herzlichen Dank an:

Helena Strömbert
Mia Löwbeer
Monica Massih
Yvonne Adolfsson
Bruno Kocman
Cecilia Johansson
Mari Gustafsson
Liz Crusberg-Stark

"Saturday Treats" are the candy children may have one day a week and normally in Sweden on Saturdays. This initiative came from members of the Swedish Basenji Club (see above) to buy some extra treats and toys for our Afghans and Basenjis in Need. Thank you so much Helena for having organized this.
Afghanen-Freunde aus England:
Nick and Dawn Hunn
Ann Callard
Sue Kemp
Francis Mallison
Phil and Sue Harrison
Jeff and Heather Bunney
Alan and Jackie Buttle
Muriel and Bill Boydell
Pam Croft
Karen Ricey
Susan and Clive Winters
Lynda Bleasedale
Fiona Dunn
Sylvia Lees
Katherine Barnes
Shona Bettany
Rory Daly
Jill and Clari Cross
Jill Ohmke
Di Searle
Terry and Shirley Carr
Lyn McCrindle
Marcelle King
Dan and Lesley James
Audi Knowles
Moira Simpson
Afghans are Us Forum
Helen Forrester (Cake)
Sue Jordan (Soap & Biscuits)
Chris Bagshore
Christina Douglas
Afghan Rescue Eastern
Afghan Hound Club of Scotland
Southern Afghan Club Trust
LAAD central rescue fund
All in the UK who donated but didn't leave a name.




Update: Am 07.03.2011 führte unser Weg nochmals nach Brandenburg, um Dama, Lancelot und Karli abzuholen. Gleichzeitig fand ein Treffen mit dem Veterinäramt / Landratsamt statt, um die Eigentumsübertragung zu unterschreiben. Damit sind sämtliche Windhunde aus der Beschlagnahmung in unser alleiniges Eigentum übergegangen.
Update: On March 7, 2011 we made another trip to Brandenburg, to pick up the remaining Borzoi Lancelot and Dama, as well as the Chart Polski bitch Karli. At the same time we had a meeting with the respective authorities to obtain all the papers for the dogs, who became property of our association. This was the final act of this dramatic rescue story.



Nachrichtenquelle: www.maerkischeallgemeine.de
powered by webEdition CMS